Dienstag, 21. November 2017

Immobilienexperte Thomas Filor über die Heizungsanlage als Gemeinschaftseigentum

Wem gehört eigentliche die Heizungsanlage? Es ist Gemeinschaftseigentum – der Heizungsraum muss also für alle zugänglich sein

Diese Woche beschäftigt sich Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg mit einem Thema, das bei Eigentümern oft für Streitpotential sorgt: Den Zugang zum Heizungsraum in einer Immobilie mit mehr als nur einem Eigentümer. „Die zentrale Heizung in einer Wohneigentumsanlage gehört selbstverständlich allen Eigentümern gemeinsam“, betont Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg. Ein solcher Streitfall wurde kürzlich vor dem Oberlandesgericht Dresden (Az.: 17 W 233/17) diskutiert. Das Gericht betonte, eine Heizungsanlage erfordere für die Bedienung und Wartung einen ständigen ungehinderten Zugang. In dem verhandelten Fall hatte der Eigentümer geplant, sein Mehrfamilienhaus in Wohneigentum umzuwandeln. Während der Planungsphase hatte der Eigentümer der Stadtverwaltung Pläne vorgelegt, in denen jeder Wohnung ein eigener Abstellraum zugewiesen wurde. Das Problem: In einem dieser Abstellräume war die Heizung für das gesamte Haus untergebracht. „Dieses Problem hätte eventuell noch geregelt werden können, hätte sich der Abstellraum im Treppenhaus befunden. Doch der Abstellraum war nur über eine einzige Wohnung zugänglich“, schildert Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg den Fall. Aus diesem Grund lehnte die Stadtverwaltung die Pläne des Eigentümers einstimmig ab. Sie konkretisierten ihre Entscheidung mit der Vorschrift, dass der Raum, in dem sich die Heizung befindet, in jedem Fall Gemeinschaftseigentum sein muss. „Dies schließt nicht aus, dass ein Heizungsraum durchaus als Abstellraum genutzt werden kann. Im Prinzip geht es einfach darum, dass der Raum für alle Parteien gleichermaßen zugänglich ist, wenn beispielsweise Wartungsarbeiten anstehen. Ist dies nicht gegeben, ist die Auftilungsplanung der Immobilie nicht rechtens“, so Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg abschließend.

Donnerstag, 16. November 2017

Die Vorteile des Winters


Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg macht diese Woche darauf aufmerksam, wofür die ersten kalten Wintertage sehr nützlich sein können: „Beispielsweise kann man diese Jahreszeit dafür nutzen, einmal den Kühlschrank und das Gefriergerät abzutauen, während die Lebensmittel problemlos nach draußen verfrachtet werden können. Das Abtauen hilft enorm beim Strom sparen“, rät Thomas Filor. „Je mehr Eis sich in dem jeweiligen Gerät festgesetzt hat, desto mehr Energie verbraucht es. Dies betrifft vor allem ältere Geräte, neuere Modelle verfügen oft schon über die sogenannte Low-Frost-Technik“, so der Immobilienexperte aus Magdeburg.

Dienstag, 14. November 2017

Thomas Filor erklärt, was zu tun ist, wenn der Schlüsselbund verloren geht

Wie Mieter reagieren sollten, wenn sie ihren Schlüsselbund verlieren


Eigentlich ist es nahezu jedem schon mal passiert: Mit Erschrecken stellt man fest, dass man seinen Schlüsselbund verloren hat. Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg erklärt in dieser Woche, wie man als Mieter richtig reagiert und vorgeht. „Dabei ist es ganz gleich, ob man die Schlüssel verlegt oder verloren hat oder ob sie womöglich sogar gestohlen wurden. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern unter Umständen auch sehr kostspielig“, so Immobilienexperte Thomas Filor. „Wie schnell man reagieren muss, hängt natürlich ganz davon ab, wie Ihnen die Schlüssel abhandengekommen sind“, so Filor weiter. „Wurde beispielsweise der Schlüssel gemeinsam mit dem Geldbeutel gestohlen, besteht ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Hatte man nämlich auch den Personalausweis mit Adresse bei sich, könnte dies sehr gefährlich werden“. Weiß der Dieb die Adresse, bringt man nicht nur sich selbst, sondern im schlimmsten Falle auch noch andere Mieter in Gefahr. „Oft muss daher die gesamte Schließanlage ausgetauscht werden. Dies veranlasst in den meisten Fällen der Vermieter“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg weiter. „Der Austausch der gesamten Anlage muss auch veranlasst werden, wenn am verlorenen Schlüsselbund ein Anhänger mir Adresse befestigt war“, meint Filor. Wann der Punkt einer gefährdeten Sicherheit erreicht ist, ist manchmal schwer zu beurteilen. Daher streiten sich Mieter und Vermieter darüber schon mal vor Gericht. In den meisten Fällen zieht der Mieter jedoch den Kürzeren und muss für den Schlosswechsel bezahlen. „In manchen Fällen leistet die Hausratversicherung für ihn. Vorausgesetzt natürlich, der Schlüsselverlust ist Bestandteil der Policenbedingungen“ so Thomas Filor weiter. Ist der Schlüssel kein Teil der Schließanlage, können Mieter das Wohnungsschloss auch selbst austauschen. Abschließend sagt Filor: „Schlüsseldienste brauchen zum Kopieren von Schlüssel meist die Genehmigung des Vermieters. Nur wenige Anbieter machen da eine Ausnahme“.